Tekken 6
Tekken 6
Verfasser: Freddy Krueger

Entwickler: Namco
Erscheinung: 29. Okt. 2009
Plattformen: PS3, XBOX 360, PSP
Größe: c.a. 4 GB
Preis: zwischen 38,00€ (PS3) und 59,00€ (XBOX 360)
     

Inhalt:
Der sechste Teil der traditionsreichen Prügelspiel-Reihe geht in die nächste Runde: Erleben Sie, wie die Geschichte um Jin, Paul und Co. weitererzählt wird. Tekken 6 macht noch mal alles besser als seine Vorgänger. Überzeugend realistische Umgebungsgrafik, verblüffend flüssige Animationen und 40 individuelle Kämpfer, unter denen Sie frei wählen können, versprechen ein Vergnügen der Extraklasse.

Grafik:
Auf dem Stand der heutigen Zeit. Schöne Darstellung der Umgebung und der Kämpfer/innen. Die Schlageffekte sind wie immer schön bunt.


Kazuja gegen Jin - Die bunten Effekte sind einfach typisch

Gameplay:
Schon der sechste Teil? Im Prinzip hat sich nichts geändert: Prügeln, Schlagen, Treten bis der Arzt kommt. Zu erwähnen wäre der Story-Modus, aber im negativen Sinne. Die Entwickler haben in einem Interview einmal gesagt, das sie sich mehr auf den Story-Modus konzentriert hätten. Doch man merkt fast nichts davon. Zwar werden die Geschichten weitererzählt, das aber auf so langweilige Art und Weise, das man die Zwischensequenzen (Ingame-Grafik) meistens überspringt. er sich die aber anschaut, hat gleich das nächste Problem. Da nur Japanisch geredet wird, hat man Untertitel eingefügt. Toll? Falsch. Diese sind so winzig, das man sich ganz schön nach vorne lehnen muss, um überhaupt etwas lesen zu können. Zudem ist im Story-Modus die Kamera manchmal sehr unglücklich geraten, das man entweder den Spieler gar nicht sieht oder der Gegner einfach aus dem Sichtfeld verschwindet und man nicht weiß, ob man diesen nun erledigt hat oder nicht. Weiterer Kritikpunkt ist auch die Gegner-KI. Diese ist bestenfalls Mittelmaß. Nehmen wir folgendes Beispiel: Wir haben gerade noch ei paar Gegner besiegt und dann stehen da noch ein paar vordefinierte. Also keine Frage, renne wir auf sie zu, doch wir erkennen, der eine hat eine Waffe (Maschinengewehr) und der andere macht auf dicke Hose. Also rennen wir auf den letzteren zu und springen ihm ins Gesicht. Numero Uno erledigt. Wir erwarten, das der andere auf uns feuern wird. Doch der guckt nur in aller Seelenruhe zu. So verläuft das auch in späteren, ähnlichen Situationen. Doch genug kritisiert, kommen wir auch zu dem positiven Dingen. Da wären zum Beispiel die riesige Auswahl von 41 Kämpfern. Das muss man erst mal toppen. Neben alten Bekannten wie Nina Williams oder deren Schwester Anna Williams gibt es auch Neuzugänge, wie Alisa, die mithilfe von einem Düsenrucksack über den Boden schwebt oder Zafina, die schöne Inderin. Neu wäre noch, dass man Waffen wie MG oder Flammenwerfer benutzen kann. Ansonsten hat sich aber wenig geändert. 


Heihachi hat schlechte Karten

Waffen:
Wie schon gesagt gibt es auch noch verschiedene Waffen wie das MG oder der Flammenwerfer. Das ist nicht nur eine kleine Abwechslung, sondern auch hilft auch ungemein, die Gegnerscharen auszuschalten.

Sound:
Eigentlich alles beim alten. Die Frauen stöhnen und die Männer schreien. Woran erinnert mich das bloß? Der Sound der Waffen ist aber unterer Durchschnitt. Das MG klingt doch ziemlich nach Topfschlagen und der Flammenwerfer eher nach Wasserhahn. Dies gilt auch für die anderen Waffen.

Kritik:
CBSpiele.de schreibt:
Die detaillierte und schnelle Grafik begeistert. 41 Kämpfer sind eine Mannschaft, die schon mit ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit jedes andere Prügelspiel ungespitzt in den Boden rammt [...]. Die tempo- und wendungsreichen Kämpfe laufen trotz detailreicher Darstellung absolut ruckelfrei ab [...].

4Players.de schreibt:
[...] Namco, was zum Henker soll dieser Online-Modus? Lagverseucht, ruckelig, unspielbar - sind die Online-Entwicklungen der letzten beiden Jahre völlig an euch vorbei gegangen? Ist ja schön und gut, dass ihr jetzt hektisch an einem Patch arbeitet, aber sollten derartige Mängel nicht bereits vorher auffallen? [...] Das Ding sieht toll aus, spielt sich fantastisch, der größte Teil der neuen Fighter reiht sich perfekt in den bestehenden Kader ein. Aber sobald ich wieder allein bin, trüben dunkle Wolken meinen Prügelhimmel: Der Arcade-Modus ist nicht nur peinlich kastriert, sondern auch aufgrund des Nervsacks Azazel eine spielerische Zumutung. Und die Kampagne hat zwar den bemerkenswert gerissenen Itemsammel-Kniff, aber auch nicht viel mehr. [...] Hat Namco also Tekken zu Tode verbessert? Nein, in seinem Kern ist auch Tekken 6 ein exzellentes Spiel,[...]. Habe ich Spaß mit dem aktuellen Tekken? Oh ja, und wie. Will ich, dass Namco die aktuelle Richtung weiter verfolgt? Auf keinen Fall!

Fazit:
Der neueste Teil der berühmten Prügelserie kann nicht so ganz überzeugen. Einerseits die wirklich gute Grafik, andererseits kann beim Storymodus schon mal Frustration aufkommen, da es keine Speicherpunkte innerhalb der Missionen gibt. Zudem ist immer dasselbe: Gegner, rennen, Gegner,Gegenstände sammeln, noch mehr Gegner, Gegner und dann der Zwischenboss. Das kann auf dauer etwas langweilig werden. Zu zweit macht das deutlich mehr Spaß. Ich empfehle trotzdem den Kauf, da es wirklich ein gutes Spiel ist und man im ganzen schon eine Menge Spaß haben kann, auch alleine.
Der billigste Preis liegt bei 37,89€.

Cover:

  
   
  

Hier der Trailer:
                                                                
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
Mitarbeiter
 
Habt ihr bock, für unsere Seite
Tests/News zu schreiben?
Dann meldet euch unter Gästebuch,
wenn ihr wollt.
Ihr kriegt dann natürlich die
neuesten Demos, Trailer, etc. zu
Spielen.
 
Insgesamt waren schon 33588 Besucher (68428 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=